Besuch der Patentante 

Es ist schon eine Weile her aber ein Bericht wert! Für mich und auch für Leo war der Besuch wie Urlaub. Leo bekommt die volle Aufmerksamkeit und ich habe eine sehr gute Freundin bei mir mit der man über Gott und die Welt quatschen kann (die ich leider viel zu selten sehe)! Wir hatten Anna komplett für uns, denn unsere großen Männer waren auf Geschäftsreise. Leo ist ganz happy mit Anna und genießt die Zeit und ich find es ganz herrlich, dass jemand sich die Aufgaben als Mama mit mir teilt und so viel Spaß dabei hat!

DSC05745coffee fellows Starnberg

Leo hat seiner Tante den schönen Starnberger See gezeigt und mit uns dort einen leckeren Kaffee getrunken. Coffe Fellows ist Leo mittlerweile so bekannt, dass er natürlich sein eigenes Getränk bekommt und manchmal persönlich am Personaleingang abholt! Ist übrigens direkt am S-Bahnhof an der Seepromenade. Für Kaffeeliebhaber ein guter Start für einen kleinen Ausflug, den wir öfters dorthin machen.Coffee fellows

IMG_7250IMG_0148

Ein kleiner Spaziergang am See und ein Abschlussgetränk an der Hugos Beach Club (klick hier) , der auf schönen Liegestühlen und einer bequemen Lounge eine herrlichen Blick über den See gewährt.

Starnberger See PromenadeHugos Beach Club

Leo zeigt Anna wo es lang geht, amüsierte sich sogar beim shoppen mit uns und durfte mal wieder ein  „i love leo“ Eis essen! Übrigens ein heisser Tipp in diesen Tagen für Münchner oder Münchenbesucher, wer es nicht kennt klickt hier!

IloveleoMarienhof München

 

Wir haben natürlich wieder alles gegeben und München von den besten Seiten gezeigt (die Stadt hat ja nur gute Seiten😜) vlt will Anna doch noch irgendwann mal in unsere Nähe ziehen.

Wir fanden es toll, dass sie sich die Zeit genommen hat und liebe Anna, der nächste Besuch muss bald geplant werden.IMG_7255

Und um sie richtig um den Finger zu wickeln hat Leo wirklich alles gegeben und es gab einen dicken Busserl.

BusserlBussi

 

Familytime oder Mamaurlaub

FamilienhotelDass hier jemand etwas wehmütig schaut, ist unschwer zu erkennen. Das liegt nicht am Wetter, sondern dass unser kleiner Spatz nicht mehr nach Hause wollte. Trotz der etwas anstrengenderen Nächte (die Eckzähne sind anscheinend und hoffentlich die Schlimmsten) und des nicht ganz sonnigen Wetters, hatten wir einen wunderschönen erholsamen Urlaub.

Ein ganzes Wochenende nur in der Wohnung wird Leo derzeit zu langweilig und in den überfüllten Indoorattraktionen von München ist es für uns manchmal zu anstrengend. Also haben wir uns kurzentschlossen auf den Weg in das Familien-/ Sporthotel Achensee gemacht. Zudem ist wieder viel passiert und ein bisschen Erholung kann nie schaden.

Das Vorabresultat: Besonders für die Mamas, einer der erholsamsten Urlaube und für Leo, der mit dem grössten Spaß- und Erlebnisfaktor.Bobby car

Unser Hotel am Achensee liegt nicht weit von München und war somit ideal für ein Kurztrip wie dieser. Die Anreise wurde auf den Mittagsschlaf gelegt und schon bei unserer Ankunft wurden wir und besonders Leo sehr herzlich empfangen.

Unserer Erwartungen waren nicht hoch, desto grösser war die Überraschung, was dahinter steckt!

familyhotelextras familienhotel
Auf unserem Zimmer angekommen, haben wir sofort erkannt, dass es sich hier um ein kinderfreundliches handelt. Alle hotelüblichen Extras gab es hier für Kinder noch zusätzlich. Sogar ein Babyphone ist im Zimmer integriert! Minibar Familienhotel AchenseeUnsere kleine Raupe Nimmersatt hat natürlich vor Neugierde gleich die Minibar erspäht. Da es aber tatsächlich den ganzen Tag etwas zum Essen gibt, brauchte er keine Sorge zu haben, hier zu verhungern.

Essen KinderhotelKinderhotel Achensee

Hier geht es schon weiter mit den Vorzügen des Kinderhotels. Trotz Kinderbuffet, welches nicht nur Pommes und Nudeln enthält, sondern auch gesunde Mahlzeiten, gab es Breinahrung in Gläschen (von Morgenbrei/Mittagsbrei/ Obstbrei bis Abendbrei!) Dabei hatte ich mich schon im Vorfeld umgeschaut, wo es Supermärkte gibt. Völlig umsonst!

Kinderhotel AchenseeWeiter geht es zu den Indoorspielmöglichkeiten. Das diesjährige Aprilwetter im Mai blieb uns auch in Tirol nicht erspart, aber Leo fand das vermutlich nicht schlecht, denn so haben wir die Spielhallen im Innenbereich von 700qm ausgiebig genutzt. Für Leo ein Paradies. Für Eltern auch, denn hier heisst es Rundumbetreuung! Sogar aufgeteilt in Alterskategorien.

Die Vorzüge von einem Familienhotel wurden mir im Laufe der vier Tage immer mehr bewusst. Zum Beispiel die zusätzlichen kinderfreundlichen Treppengeländer ermöglichten Leo das Üben für alleiniges Treppensteigen.
DSC06005 DSC06007

Wer neugierig geworden ist, schaut einfach mal hier vorbei. Ich kann nur sagen für  mich war es ein Paradies. Kein Kochen, kein sauber machen nach den üblichen Essenschlachten, kein Abspülen usw…. Wir Erwachsenen haben noch ein vorzügliches 4 Gänge Menü gezaubert bekommen. Nix da mit Buffet und ständig vom Tisch aufstehen und das Kind im Auge behalten!

Ich könnte noch ewig so weitermachen, jetzt aber erstmal vielen herzlichen Dank an das Hotel für diese tollen 4 Tage, mit sensationellem Essen (für die zusätzlichen Pfunde, denn zu Hause komme ich gar nicht so zum Essen) für das nette Personal und deren Geduld bei Leos Essenschlachten, den Kinderbetreuern für deren Ausdauer und der Rest der Mannschaft für die Hilfsbereitschaft beim allen Fragen und Wünschen.

Der Mai

Ich weiss nicht wie es Euch geht, aber aktuell verlässt mich der Optimismus, was das Wetter für diesen Monat betrifft! Auch wenn man dem Wetterbericht eigentlich nicht trauen kann, wie sich im April zeigte. ..Aber unser Mai bekommt nicht mehr die richtige Kurve. Zumindest nicht in München…

Also zerre ich noch an den Sonnentagen vom April… Da hatte es uns mal wieder an den Ammersee verschlagen. Morgens waren wir mit Freunden im Café Mauerer frühstücken-die vielversprechende Auswahl der Speisekarte wurde mit tollem Frühstück bestätigt.

Im Anschluss haben wir überlegt, was wir mit dem angebrochenen Tag bei so schönem Wetter anfangen. Die Auswahl ist groß. Wer öfters hier vorbei schaut und nicht selbst hier wohnt, hat das nun auch endlich verstanden:-) Die Seen sind nicht weit und sind zu dieser Jahreszeit noch nicht so überfüllt. Also ab ins Auto und in 20 Minuten waren wir in Stegen. Wir haben uns eine Decke geschnappt und gleich ums Eck die Decke aufgeschlagen, in der Hoffnung, dass der kleine Mann mal etwas mit uns das Wetter, die Aussicht und die Atmosphäre sowie die Ruhe geniessen würde.
Ammersee StegenStrand Ammersee

Dies macht er -nun ja- auf seine Art und Weise.

Kinder am AmmerseeStrand Ammersee

So ging es auch schnell auf Entdeckungsreise! AmmerseeUnser Duracelmännchen hat doch tatsächlich keine Angst und seitdem er laufen kann, haut er uns regelmäßig ab! Natürlich haben wir ihn immer wieder aus versteckter Position beobachtet, zudem auch das Wasser ein kleiner Anziehungspunkt für unseren Spatz ist. Wo wir waren, interessierte ihn nicht ansatzweise. Ammersee StrandbadAlso mutig und selbständig ist Leo schon mal…bin gespannt auf seine weiteren Charaktereigenschaften. Werde hier natürlich nur von den Positiven berichten. Abgesehen davon wird unser Kind natürlich keine Negativen haben!

Ich bin nun froh, dass wir die sonnigen Tage bereits ausgenutzt,  deshalb das Schreiben etwas vernachlässigt habe.

Ich wünsche Euch erstmal ein schönes Pfingstwochenende. Die Wetteraussichten sehen bei vielen von Euch wesentlich besser aus, also nutzt es aus…

Zürich,natürlich mit Kind

Stefan und ich waren schon immer viel und gerne auf Reisen oder Wochenendtouren, wie die meisten, deren Familie und Freunde nicht mehr um die Ecke wohnen. Minimum einmal im Monat verschlägt es uns irgendwohin. Wir können definitiv nicht behaupten, dass wir uns hier nicht heimisch fühlen, denn das war auch in jeder anderen Stadt und Wohnung so. Mit unserer jetzigen Gartenwohnung in München haben wir auch alle Freizeitaktivitäten vor der Nase und leben dort, wo andere Urlaub machen.

Leos Geburt hat das auch nicht verändert. Nur das Reisen an sich. Wie fast alles mit Kind;-) we are familySchon allein die Investition in einen Dachgepäckträger stimmte uns zum nachdenken. Es ist unglaublich, was alles auf so einer Reise mit Kind mit muss. Uns war nicht klar, dass der Konflikt zwischen Stefan und mir, ob das 6. Paar Schuhe nun auch mit darf, eine Lappalie war. Wobei ich zu meiner Verteidigung sagen möchte, Stefan ist auch kein guter Packer in Sachen: auf was kann ich verzichten!

Unserer erste richtige Reise mit Leo, noch unerfahren und naiv…. das Resultat: wir saßen an der Silvesternacht in einem dunklen Zimmer mitten in Zürich mit schlafendem Leo-Baby und nicht mal auf TV konnten wir den Jahreswechsel beobachten. Zumindest hatten wir ein Zimmer im Dachgeschoss, dass wir was von dem Feuerwerk mitbekommen haben. Ein Zimmer reicht einfach nicht.

So waren wir im April mal wieder im schönen Zürich (natürlich in einem Appartement). Ich war schon ein paar Mal dort und verbinde sehr viele positive Ereignisse mit dieser Stadt. Die Region, sowie die Stadt selbst, hat etwas gemütliches und heimisches. Sie ist nicht besonders groß aber die wunderschöne ländliche Region mit der direkt anliegenden Stadt hat einiges zu bieten.

VatertagdaddytimeFür ein Wochenendtrip auch mit Kind ideal und bei jedem Besuch entdeckt man neue Seiten an ihr.

Mit dem Kinderwagen am Zürichsee entlang zu laufen und die Aussicht zu geniessen, macht schon Freude. zürichseeZudem wohnt mittlerweile ein Familienmitglied und unsere Freundin Marianna mit ihrem Thomas dort.IMG_6853

IMG_6825IMG_6827

Wir haben den süssen Nachwuchs kennen lernen dürfen und Thomas hat schon mal für die nächsten Monate trainiert und sichtlich Begeisterung geweckt.

DSC05567

Um mich auf den Urlaub besser einzustimmen und besser zu planen, durchforste ich selbstverständlich das Internet auf Erfahrungsberichte. Ich verfolge neben den vielen schönen Mamiblogs wie CappuMum immer wieder Blogs von Einheimischen in meinen Liebglingsstädten. FriedefreudeEierkuchen aus Barcelona zum Beispiel…jetzt schreibt sie auch noch herrliche Berichte über ihre Heimat! Wer so reiselustig ist wie wir, schaut einfach mal hier vorbei, lohnt sich aufjedenfall.

Wir sind übrigens nun doch noch Besitzer eines Reisebetts geworden. Da in Zürich unser Appartementanbieter das Kinderbett vergessen hatte und unser Kind ‚leider‘ nicht bei uns im Bett schläft. Bei Hotels bekommt man zwar so gut wie immer und meist kostenlos das Bett dazu, aber Hotels buchen wir ja nicht mehr! Danke hier nochmal an meinen Cousin und seine Corinne, die uns hier aus der Patsche geholfen haben.

Von unserem neuen Stück sind wir schlichtweg überzeugt. Und das nicht nur optisch 😉 nuna reisebettDer Vorabtest. Stefan und ich sind weniger geduldig und mögen keine bösen Überraschungen nach einer evtl. schon anstrengenden Anreise. Das nuna Reisebett ist unheimlich praktisch und hat nicht ansatzweise nach Plastik gerochen als wir es auspackten. Reisebett Baby und  KindEs gibt tatsächlich kein vergleichbares Reisebett, dass so einfach zusammenfaltbar ist. Zudem ist es mit der höheren Einlage auch als Spielwiese oder Wickelmöglichkeit einsetzbar.

sena reisebettreisebett

Ich glaube es vereinfacht uns das Reisen:-) Und Platz haben wir dank des Gepäckträgers sowieso.

Euch erstmal einen schönen Vatertag morgen. Der muss natürlich entsprechend gefeiert werden. Ihr wisst ja der Männerstolz. Ich erlebe ihn derzeit doppelt! Mein Kleiner entwickelt nämlich immer mehr den Willen wie der Große!

 

Mein Kleiner ganz GROSS

Wettermässig war der Start in den neuen Monat etwas holprig…. Jedoch war es im April auch  nicht anders und wenn ich zurück blicke hatten wir in diesem Monat sehr viele schöne Tage ! Das war nämlich unser Aprilstart:Aprilwetter MünchenWenn das so ist, darf jeder Monat so anfangen!

Im April haben wir wieder einiges erlebt und der Garten, der wie oben zu sehen, noch voll im Wintermodus war, wurde zwischenzeitlich etwas aufgefrischt und verschönert. Das Rasenthema ist bei uns zum Dauerbrennpunkt geworden. Ich vermute, dass Ehemänner das ganze als Wettkampf ansehen…Woher kommt dieser Ehrgeiz einen englische Rasen zu haben? Und wie sieht der Rasen des Nachbarn aus. Ich komme mir schon richtig spießig vor.Ja wir werden spießig. Aber da ich nur davon profitiere, werde ich natürlich nichts gegen diese Überehrgeiz einwänden. Ausserdem tritt Leo schon in die Fussstapfen des Papas und hilft tatkräftig, wie auch hier schon berichtet.

Dass Leo das Wasser liebt und das Wetter für ihn einfach egal ist, wenn es darum geht, ob wir raus gehen oder nicht, ist hier unschwer zu erkennen. Also wurde mit dem Wasser gespielt;-)

IMG_1421 IMG_1423

Nun läuft er schon eine Weile und ich habe unterschätzt, was diese motorische Entwicklung an der Persönlichkeit eines so kleinen Menschen verändert. Er kommt mir auf einmal so Gross vor. Er läuft den ganzen Tag. Er sitzt tatsächlich keine Minute still, als müsste er etwas nachholen. (Mein Mann betont immer wieder, dass es ja mein Sohn wäre!)

mein baby

Wie ihr seht, es wird immer noch nicht langweilig bei zu Hause. Denn der kleine Mann hält uns bzw. mich derzeit ziemlich auf Trab.

FamilytimeEnten füttern

Ausserdem haben wir das Wetter genutzt und unsere ersten Schönwetter Ausflüge an den Starnberger See gemacht. In 20 Minuten bin ich mit der S-Bahn dort. Den Ausblick in die Berge möchte ich Euch nicht vorenthalten. Starnberger See

Wir haben den Vormittag mit einem  Snack am Coffee Fellows gestartet. Mein kleiner Barista war natürlich sehr neugierig, was hinter den Kulissen passiert… und das Coffee Fellows Team war so freundlich und haben ihm alles gezeigt . Ich konnte währenddessen den Ausblick auf den See mit meinem Kaffee geniessen. (Zugegeben, ganz entspannt bleibe ich ja dann doch nicht. Man weiss ja nie was sie jetzt wieder anstellen und ein Auge schaut immer wieder, was er als nächstes anstellt-aber irgendwie klingt es doch netter-will doch eine coole Mami sein)Barist at work

Starnberg Ausblick Berge

Im Anschluss sind wir mit dem Kinderwagen Richtung Maisinger Schlucht gelaufen. Die  Strecke von knapp 4 Stunden bis zum Maisinger See habe ich nicht alleine gewagt, da das Wetter für Nachmittags eigentlich schlechter gemeldet war und ich nicht so der Langstreckenläufer bin… (Auf die derzeitigen Wettervorhersagen darf man sich aber keineswegs verlassen).  Alleine bei dem herrlichen Wetter den König Ludwig Weg folgend am Maisinger Bach entlang war wieder eine kleines Erlebnis mit dem Kleinen Mann. Der Bach bietet auf dem Weg viele Möglichkeiten um in den Bach zu flitzen, sich zu erfrischen und Wasserratten, wie unsere, eine Freude zu bereiten. Überzeugt euch einfach selbst.

So mit diesem kleinen Erlebnis verabschiede ich mich nun in die neue Woche und freue mich schon auf viele sonnige Tage im Mai!!!IMG_1386

 

 

 

 

We are back…

familytime

Da sind wir wieder. Über Ostern haben wir eine grosse Runde durch die Republik gedreht und mit Leo wieder einige Autofahrten hinter uns gebracht. Stefan ist zwischenzeitlich zurück nach München zum arbeiten… aber die Ostertage hatte Leo ihn dann voll für sich!!! it's daddy timeUnd die Rückfahrt war sowas von entspannt, vielleicht hat er sich nun daran gewöhnt, dass wir nicht immer zu Hause hocken wollen oder findet es selbst so spannend immer zu reisen! YEAHHHHSonnenschein

Aber überhaupt unser kleiner Spatz ist derzeit ein absoluter Sonnenschein und dazu so kooperativ wie ein Kind in dem Alter sein kann. Er ist seit über eine Woche gesund (nochmal YEAHHHHHH) und ist seit neuestem richtig auf Schmusekurs, was ich gar nicht von ihm in der Art und Weise kenne. Leo hat nie besonders auffällig gefremdelt und war nie besonders anhänglich, er hat nie bei uns im Bett geschlafen, das fand er mehr lustig als beruhigend und ist zu unserem bedauern schon mit 7 Monaten in sein eigenes Zimmer ausgewandert. Aber derzeit ist er wirklich sehr anhänglich…und sogar bei der Omi war er eifersüchtig, wenn diese seine Cousine auf den Arm genommen hat. Mister CoolZiemlich besitzergreifend unser kleiner Spatz. Und das natürlich nur mit einem Kompromiss, dass er auch mehr Aufmerksamkeit fordert. Aber das ist es uns wirklich wert! Daher geniessen wir diese Zeit, die natürlich zu Lasten jeglicher (Haushalts)aufgaben gehen und oft zu Lasten vom Papa und seiner schon knappen Zeit…Selfie Stefans und meine Aufgabenverteilung war unter uns zwei immer sehr gut geregelt. Seitdem klein Leo da ist, ist das irgendwie völlig aus den Bahnen geraten. Wir lieben beide Strukturen und sind Menschen, die gerne in Alltagsaufgaben ein System besitzen. Ich kann mich noch hören: Du Schatz, in der Elternzeit übernehme ich noch ein paar Sachen und entlaste Dich! Essen koche ich uns dann natürlich abends regelmässig und alles andere erledigt sich wie von selbst. Wer ihn nicht kennt, er gehört zu der Sorte Männern, die abends selten zu Hause sind, bevor Junior ins Bett kommt.

Das Ergebnis seit Leo da ist: Stefan hat einige meiner Sachen übernommen. So zwischendrin kann ich mich immer mal wieder besser organisieren oder es passiert mal keines dieser täglichen Dramen, dann bin ich zufrieden mit dem was ich erledigt habe und nicht in letzter Minute Stefan auf’s Auge gedrückt zu haben. Aber oft entlastet ja unsere kleiner Spatz dann Papa direkt im Büro und erledigt die Aufgaben für den Bankchef. So dass unser schlechtes Gewissen nicht ganz so gross ist…Baby im Büro IMG_6264 IMG_6267Und so kam es nun, dass wir von unseren Osterurlaub zurück kamen und wir hatten keine Internet mehr. Unser Vertrag ist ausgelaufen und ICH DEPP habe es vergessen zu verlängern. Also, wer mich gut genug kennt, weiss dass mir sowas eigentlich noch nie passiert ist. Und am Anfang habe ich sogar noch meinem Mann (dem Technik-Freak) die Schuld gegeben, was er denn während meiner Abwesenheit mit dem Router angestellt hat.Das ist eine von den vielen Sachen, die mir in letzter Zeit einfach so ‚passieren‘

EINE GUTE FRAU VERZEIHT IHREM MANN, WENN SIE IM UNRECHT WAR!

Ich geben zu ich habe es unterschätzt, es fehlt uns an vielen Stellen mal ‚die Oma‘ zwischendurch, so dass man mal dies oder jenes erledigen kann. Leo ist und bleibt überall dabei und dieser kleine Neugier verpasst nichts und brauch halt auch einfach länger für alles!

Omi ist die beste

Aber wenn wir ehrlich sind, wollen wir das Ganze auch gar nicht ohne ihn erleben. Ihr müsstet dabei sein, wie er sich an diesen alltäglichen Dingen immer erfreut, wenn beim betätigen eines Schalters ein Licht angeht oder das Auto sich öffnet, wie er mit seinen großen Augen schaut, wenn ich alles dunkel mache und die Girlande am Tipi anmache (und er dabei OhOhOh ruft und mit dem Zeigefinger überall hinzeigt) und wie er mit einem Lächeln zu mir gerannt kommt, wenn ich Essen (insbesondere eine Brezn) in der Hand habe. Wenn er morgens im Bett steht und sich auf den neuen Tag freut, übrigens die beste Therapie für Morgenmuffel wie mich… Er freut sich so an diesen Kleinigkeiten, dass mir sogar der abgelaufene Vertrag fast egal war.

Und jetzt sind wir auch wieder zurück und auch in der Welt des worldwidewebs!

Eure Aileen und Stefan:-)

Selfie