Servus Firenze

Ich bin den ganzen Tag in Florenz herumgeschlendert, mit offenen Augen und träumendem Herzen. Sie wissen, das ist meine größte Wonne in dieser Stadt, die mit Recht den Namen la bella verdient. Wenn Italien, wie die Dichter singen, mit einer schönen Frau vergleichbar, so ist Florenz der Blumenstrauß an ihrem Herzen.

Heinrich Heine (1797 – 1856)

d5804537-be43-4f03-8cf3-e713a41df4e8
Wir wollten den Tapetenwechsel, und ein paar andere/ neue Eindrücke und mit den Jungs klappt es wirklich super wie hier bereits berichtet. Auf unsere Durchreise in Wien hatten wir in den nicht mal 12 Stunden in denen wir vor Ort waren, einen wunderschönen Start in unserer Rundreise.Prater

Knapp 10 Stunden später ging es weiter in die toskanische Hauptstadt. Dort angekommen wurden wir mit Sonnenschein begrüßt. Wir waren überrascht wie man sich in dieser Stadt mit ihren 400 Tausend Einwohnern fort bewegt. Als kleiner Tipp: das beste ist man fährt mit dem Taxi in das Zentrum. Wir haben dafür eine Stunde am Flughafen nach gefragt. Diese berechnen dort eine Pauschale für die Fahrt vom oder zum Flughafen von knapp EUR 20.

Mir ist jetzt auch klar warum man, abgesehen von den milderen Temperaturen so viele Zweiräder hier sieht und Omnisbusse in 5 Minuten Takt an den Verkehrsknotenpunkten fuhren. Leo der seiner Leidenschaft für mobile Fortbewegungsmittel stand hält, ist begeistert.

Wir haben schnell die italienische Mentalität angenommen. Und hatten drei traumhaft chaotische Tage, denn wir sind ohne Reiseführer oder Vorbereitungen in diese Stadt gefahren.img_6931

Es macht uns große Freude mit den beiden die unterschiedlichen Kulturen zu entdecken. Wie unterschiedlich wir doch sind, obwohl wir uns so Nahe sind.

Die Straßen sind eng, so dass oft auch ein einzelnes Auto kaum Platz hat – ich vermute hier befinden sich nur Einbahnstraßen. Es gefällt mir wie jeder versucht sich  durchzusetzen und doch sehr entspannt mit dieser Verkehrssituation umgeht. Habe nun aber auch gelesen, dass man nur als Taxifahrer hier rein fahren darf oder mit Sondergenehmigung bzw. als Einheimischer.

Schon am Anreisetag haben wir viel von der beeindruckenden Architektur gesehen und ein paar andere besondere Plätze durch Zufall entdeckt.

Wir haben uns einfach treiben lassen, denn diese Stadt ist ganz wunderbar zu Fuss zu erkunden, vom Wetter und der aktuellen Stimmungslage der Kinder nach einer nicht langen Anreise. Wir sind ja in Italien. Und eben sehr kompatibel.

In unserem wunderschönen Appartement in dem ich gerade sitze um zu schreiben, haben wir noch am selben Abend – wie soll es anders sein- eine Spezialität von Italien, zu uns genommen. Und unsere Kinder sind begeistert von den Spezialitäten der Italiener. Es gab Eis-Penne-Eis- Pizza-Eis-Penne-Eis-Pizza und das in dieser Reihenfolge in Dauerschleife. Ausnahmsweise auch mal frischen O-Saft oder ein Stück Obst. Aber immer zwischendrin eine Pizza oder ein Eis. Ich glaube sie lieben Italien und wenn sie wüssten, dass wir (aber auf ganz anderem Wege) bald wieder hier her bzw. in die Nähe kommen…

Das ist übrigens unsere Sicht aus den Fenstern! Es war richtig gemütlich in unserem Appartement. Eigentlich fasst zu Schade nur zum Schlafen! Denn drinnen sah es Genaus gemütlich aus.img_6972

Jetzt geht es weiter und ich freue mich schon auf weitere viele Eindrücke und auf eine neue Stadt.

Liebste Grüße aus Florenz

img_7035

2 Kommentare zu „Servus Firenze

hier kannst Du ein Kommentar verfassen - freue mich von Euch zu hören

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s