Ein Brief…

Mein Baby und ich… an Leo habe ich endlich geschrieben.

Die Idee stammt aus einem der vielen Ratgebern (wie dieser hier), die man so bekommt, wenn Nachwuchs ansteht . Ich finde es einen tollen Gedanken, ein paar Zeilen an das Kind zu schreiben, die es in 15 oder 18 Jahren mal lesen kann. Wer weiss, was bis dahin alles passiert ist oder noch passieren wird und wie viele Nächte er uns noch um die Ohren schlägt😉

Ich werde nie vergessen, dass ich die ersten 5 Tage so gut wie nicht schlafen wollte, als Leo auf die Welt kam. Aus Angst ich würde verpassen, wie er jeden Tag größer wird und neue Entwicklungsschritte macht! Verrückt dieser Gedankengang, denn nach Tagen, die ich vermutlich nur durch diese Hormone überstehen konnte, war ich natürlich platt aber trotzdem voller Glück. (Damals wusste ich wohl nicht wie viel Schlaf mir noch geraubt wird🙈) Ich habe mir nie vorstellen können, dass man solche Gefühle für einen Menschen haben kann und überhaupt zu so einer Mama zu werden. Ich war noch nie länger als 1 Tag von Leo getrennt! Er wird sich schon noch früh genug von uns trennen. Und ich fühle mich sehr wohl damit.

Aus meiner Angst es würde alles zuuuu schnell gehen, habe ich gelernt die Momente und den Augenblick mehr zu genießen. 

Letztes Wochenende waren wir in Zürich. Ganz unkomplizierte Fahrt, nachts durchschlafendes ‚Baby‘, und das nicht in den eigenen vier Wänden (das Reisen ist es auch ja von Anfang an gewohnt; aber an das lange Autofahren musste er sich tatsächlich gewöhnen- wir haben also auch kein Wunderkind:-) ). Zudem ist Leo wieder mal unheimlich pflegeleicht, dass ich keine Angst mehr davor habe, dass irgendeine Zeit zu schnell vorbei sein könnte, denn es kommen immer wieder diese tollen Zeiten. Alles, was gerade passiert und uns vermutlich noch bevorsteht, genieße ich sehr. (Wie oft habe ich das Wort genießen jetzt schon benutzt?)IMG_0633

Ich versuche so viel wie möglich aufzusaugen, denn jede Zeit hat was wunderschönes und man kann es nur bedingt konservieren – auch nicht durch tausend Fotos.

Wie zum Beispiel diesen Moment mit meinen Männern, was kann das Mamaherz höher schlagen lassen?

Zürich mit KindWeniger darüber nachzudenken, was war und was noch alles kommt.

Was besonders toll ist, mit Kind macht das Alltagsgeschehen noch mehr Freude, wie Einkaufen beim Metzger oder Obsthändler. Aber man brauch viel Geduld und Ausdauer!Einkaufen mit Kind

Vielleicht habe ich dann beim zweiten Kind nicht diese verrückte Idee, die Nächte wach zu bleiben. Mal schauen was mich erwartet, ich bin schon ganz neugierig und wie immer ungeduldig. Aber !!!!! Bis dahin genießen wir die Zeit mit Leo und zu Dritt UND Stefan und ich gönnen uns noch die Auszeiten mit unserem derzeit unkomplizierten großem Baby.

Wahnsinn wie groß und selbständig er schon ist, oder!? Mann geht die Zeit schnell rum! Und doch wieder Panik:-)

Parka Zara

Es war toll den Brief zu schreiben und habe die letzten 2 Jahre Revue passieren lassen und hoffe Leo damit eine Freude zu machen.

9 Kommentare zu „Ein Brief…

  1. Ich würde sagen Ihr seid die absolute Bilderbuchfamilie ! Leo ist ja so süss!
    Ich finde die Idee mit dem Brief auch sehr gut. Bei mir hat es eine Freundin gemacht und mein erwachsener Sohn hat ihn neulich gelesen, da er jetzt auch Vater wird.
    Ich werde ihm sagen, auch einen zu schreiben !

    Man spürt auch in Deinem Beiträgen, wie glücklich ihr seid. Ich finde das einfach toll!!! Ganz liebe Grüße, Ann

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für die lieben Worte! Ja wir genießen das Familienleben mit all seinen Höhen und auch Tiefen sehr!hätte ich mir nie so vorgestellt😊 aber dass es auch manchmal so anspruchsvoll ist,hätte ich nicht geglaubt😂

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe aileen,

    Der gedanke ist bezaubernd und ich finde die Idee toll! Gerade gestern hat meine Tochter die Erinnerungsbox meines Enkels (2) weiter gefüllt.Mit seinen ersten Zeichnungen.
    Ein Brief an das eigene Kind stelle ich mir sehr schön vor…wobei villeicht eine Art Tagebuch für das Kind auch schön wäre? Ich stelle mir vor was da zusammenkommt bis Junior groß ist und zuHause auszieht. Aber schön wäre es…eine Kiste voll mit Tagebüchern… 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ich habe tatsächlich so ein Buch und dem man bis zum 12 Lebensjahr ein paar Highlights verewigen kann!bisher mache ich das noch ganz vorbildlich aber ich hoffe ich ziehe es auch durch!bin bei sowas nicht immer sehr vorbildlich😁also daher finde ich die Idee auch ganz toll☺️ ach ja diese Erinnerungen sind schon was tolles🙌🏼für Kinder und Mamas😊

      Gefällt mir

hier kannst Du ein Kommentar verfassen - freue mich von Euch zu hören

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s